Menu
 
Das Nährstoffkonzept der Bioresonanz nach Paul Schmidt
Das Nährstoffkonzept der Bioresonanz nach Paul Schmidt

Bereits seit über 30 Jahren verfolgt die Rayonex Biomedical GmbH den ursachenorientierten Behandlungsansatz der Bioresonanz nach Paul Schmidt, die inzwischen in 39 Ländern dieser Welt zum Einsatz kommt. Die Bioresonanz nach Paul Schmidt geht dabei von dem Ansatz aus, dass mittels Frequenzen Eigenregulationen angeregt werden können. So wie das Sonnenlicht als Frequenzspektrum in der Lage ist, in unserem Körper die Produktion von z.B. Vitamin D oder Pigmenten anzuregen, gibt es nach unserer Erfahrung viele weitere Frequenzen mit den zugehörigen Regulationsbereichen. Nun wird die Bioresonanz nach Paul Schmidt nicht nur therapeutisch eingesetzt, sondern ebenso zur energetischen Analyse, so z. B. bei der Entwicklung von Nahrungsergänzungsmitteln. Auch wenn die klassische Schulmedizin diesen Ansatz nicht akzeptiert, bewerten wir neben den stofflichen Eigenschaften eines Nahrungsergänzungsmittels auch deren energetischen Eigenschaften. Rayobase, Rayoflora, Rayovita, Aethsyna Phyto ECM und auch die Rayosole®plus entstanden nach diesen Prinzipien.

In einem ursachenorientierten Behandlungskonzept wie dem der Bioresonanz nach Paul Schmidt darf ein Nährstoffkonzept natürlich nicht fehlen. Denn bei bestimmten Erkrankungen kann eine Mangelversorgung mit Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen auftreten oder der Bedarf an diesen essentiellen Nährstoffen erhöht sein. In diesen Fällen kann der gezielte Einsatz von Nahrungsergänzungen eine nützliche Begleitung der Therapie sein.

Wie richtig und wichtig das Nährstoffkonzept der Bioresonanz nach Paul Schmidt ist, zeigt die stetig steigende Zahl nutzender Therapeuten, Patienten und Anwender. Besonders das basische Mineralstoffpulver Rayobase ist für viele Therapeuten zu einem wichtigen Baustein ihres Behandlungskonzeptes geworden. Rayobase enthält neben Mineralien das Spurenelement Zink. Zink trägt zu einem normalen Säure-Basen-Stoffwechsel bei.

Weitere Informationen zur Bioresonanz nach Paul Schmidt sowie zur Entwicklung von energetisch optimierten Nahrungsergänzungsmitteln (aus quantenphysikalischer Sicht geht die Bioresonanz nach Paul Schmidt davon aus, dass letztendlich jede Materie, jede Substanz aus Schwingungen besteht) können in dem Standardwerk von Dietmar Heimes nachgelesen werden.



Die innere Balance
Der Säure-Basen-Haushalt und die Darmflora sind unserer Meinung nach tragende Säulen der Gesundheit. Wir beschäftigen uns deshalb schwerpunktmäßig mit diesen beiden Themen, da die Therapeuten in Ihren Praxen immer wieder mit diesen Problematiken konfrontiert werden. Aus Sicht der Bioresonanz nach Paul Schmidt sind ein balancierter Säure-Basen-Haushalt und eine gut balancierte Darmflora die besten Voraussetzungen für eine schnelle Genesung des Patienten und nach seiner Genesung für die Aufrechterhaltung seiner Gesundheit (Prävention).

Die Darmflora
Billionen von Bakterien besiedeln unseren Darm und bilden die Darmflora aus, auch intestinale Mikrobiota oder Darmmikrobiom genannt. Mikroorganismen leben mit uns in einer Symbiose, also in einer Lebensgemeinschaft zwischen Mensch und Bakterien mit gegenseitigem Nutzen. Von den Darmbakterien hängt unsere Gesundheit entscheidend ab. Sie übernehmen wichtige Aufgaben für unseren Stoffwechsel und unser Immunsystem, das bis zu 80 % in der Darmschleimhaut lokalisiert ist. Umweltbelastungen, Fehlernährung, Medikamente, besonders Antibiotika, Konservierungsstoffe, aber auch die Reizüberflutung, physischer und psychischer Stress können zu einer Darmflorafehlbesiedlung führen. Unerwünschte Bakterien dominieren dann die Zusammensetzung der Darmflora. Meist handelt es sich um Fäulnisbakterien, die fortlaufend Säuren und Gase produzieren.

Der Säure-Basen-Haushalt
Neben einer fehlbesiedelten Darmflora gibt es zahlreiche weitere Säurequellen. Einen Großteil an Säuren nehmen wir über die Nahrung auf. Säuren fallen aber auch bei zahlreichen Stoffwechselprozessen zum Teil als Zwischenprodukt, zum Teil als Endprodukt an, beispielsweise Harnsäure beim Zellabbau oder die Milchsäure bei zu starker Muskelbetätigung. Ein gesunder Organismus reguliert dies problemlos. Steigen jedoch die Belastungen im Organismus an, kann dieser Regelmechanismus aus der Balance kommen. Belastungen können dabei auch als nicht zu unterschätzende Säureproduzenten die nervliche Überforderung, Stress, Hektik und die Steigerung des Lebenstempos sein, die das innere Milieu aus dem Gleichgewicht bringen. Hierfür wurden die Nahrungsergänzungsmittel Rayobase und Rayovita entwickelt. Auch Rayovita enthält, wie Rayobase, Zink. Zink trägt zu einem normalen Säure-Basen-Stoffwechsel bei.




Sie haben Fragen zu dem Nährstoffkonzept der Rayonex ? Mit folgendem Kontaktformular können Sie Fragen an Frau Eva Hennes aus der Rayonex-Ernährungsberatung richten:.

Kontakt zur Rayonex-Ernährungsberatung

Gern können Sie aber auch das Therapie- und Beratungszentrum zum Einsatz der Rayobase, Rayovita, Rayosole plus, Rayoflora und Aethsyna Phyto ECM in der Praxis befragen. Sie erreichen das Therapie- und Beratungszentrum unter der Rufnummer 02721 6006-30 oder aber über folgendes Kontaktformular:

Kontakt zum Therapie- und Beratungszentrum

Hinweis:
Die klassische Schulmedizin hat die Wirkung bioenergetischer Schwingungen weder akzeptiert noch anerkannt.

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie, dass die hier gegebenen Hinweise, Ratschläge und Lösungsansätze aus einer über 30 jährigen Erfahrung stammen, aber dennoch nicht den Gang zum Heilpraktiker oder naturheilkundlich orientierten Arzt ersetzen können. Weiterhin wird darauf hingewiesen, dass die klassische Schulmedizin die Wirkung bioenergetischer Schwingungen weder akzeptiert noch anerkannt hat.
Das-Naehrstoffkonzept-der-Bioresonanz-nach-Paul-Schmidt-22