Menu
 
Wissenschaftliche Arbeiten zur Bioresonanz nach Paul Schmidt

In der nun über 30-jährigen Geschichte der Bioresonanz nach Paul Schmidt wurde viel Zeit und Aufwand in die Grundlagenforschung des Verfahrens investiert. Erst nach Abschluss dieser Grundlagenarbeiten konnten dann Studien und Anwendungsbeobachtungen im Labor, am Menschen oder am Tier durchgeführt werden.

Aufgrund der immer weiter voranschreitenden Mess- und Aufnahmetechnik kann nunmehr in einem Zeitraffervideo veranschaulicht werden, dass selbst im Labor – also unter Ausschluss jeglichen Placebo Effektes – eine invitro Wundheilung unter dem Einfluß des neuen MINI-RAYONEX erheblich schneller abläuft als ohne. Dazu wurde aus einer Zellschicht ein Streifen mit einer exakt definierten Breite entnommen und der ‚Heilungsprozess‘ per Videoaufnahme verfolgt. Im linken Zeitraffer wird der Heilungsverlauf ohne den neuen MINI-RAYONEX, im rechten Zeitraffer mit dem neuen MINI-RAYONEX dargestellt. Man erkennt sehr deutlich, dass gerade zu Anfang der Spalt unter dem Einfluß des MINI-RAYONEX erheblich schneller zuwächst. Letztendlich konnte in den verschiedenen Laboruntersuchungen gezeigt werden, dass unter dem Einfluß des neuen MINI-RAYONEX der Spalt zwischen 12 % - 20 % schneller zuwächst. Natürlich kann man diese Laborwundheilung nicht 1:1 auf den Menschen übertragen. Dennoch ist es ein wissenschaftlicher Meilenstein, die Wirkung des Dipolantennensystems der Bioresonanz nach Paul Schmidt im Labor reproduktiv darstellen zu können. Die gesamte Studie kann mit dem Link oben eingesehen werden.



Auch durch die immer stärkere Internationalisierung der Bioresonanz nach Paul Schmidt in inzwischen 39 Ländern kommen nun, in immer schnellerem Tempo belastbare Ergebnisse zustande. So wurde gerade noch in China eine Studie zur Behandlung von Carotisstenosen aufgrund einer Arteriosklerose mittels der Bioresonanz nach Paul Schmidt in einem chinesischen Krankenhaus mit beeindruckendem Ergebnis abgeschlossen. Nach nur drei Monaten konnten, durch die Therapie mit den Bioresonanzgeräten, signifikante Rückgänge der Ablagerungen in der Carotis festgestellt werden. Begleitend wurden die Nahrungsergänzungsmittel Rayobase und Rayovita eingesetzt. Insgesamt wurden 50 Probanden untersucht. In Italien beschäftigt man sich aktuell mit denBehandlungen von Morbus Alzheimer sowie Depressionen, usw. Insofern sieht die Bioresonanz nach Paul Schmidt auch bezüglich künftiger Studien sehr positiv in die Zukunft.

Bislang existiert nur zum Thyreogym eine prospektive, randomisierte, placebokontrollierte, doppelblinde, klinische Studie. Solch eine Studie fehlt noch zur Bioresonanz nach Paul Schmidt. Das ist der Grund, warum die klassische Schulmedizin die Wirkung bioenergetischer Schwingungen nicht anerkennt. Daher liegt ein zukünftiges Ziel der Rayonex Biomedical GmbH in der Erstellung einer prospektiven, randomisierten, placebokontrollierten, doppelblinden, klinischen Studie für die Bioresonanz nach Paul Schmidt.

Mittels des obenstehenden Links gelangen Sie zu den aktuell bereits veröffentlichten Grundlagenarbeiten, Studien, Anwendungsbeobachtungen und Zertifikaten. Auch die überaus interessanten invitro-Untersuchungen, z. B. des Fraunhofer Institutes oder des Dartsch Scientific Institutes können eingesehen werden.


Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie, dass die hier gegebenen Hinweise, Ratschläge und Lösungsansätze aus einer über 30 jährigen Erfahrung stammen, aber dennoch nicht den Gang zum Heilpraktiker oder naturheilkundlich orientierten Arzt ersetzen können. Weiterhin wird darauf hingewiesen, dass die klassische Schulmedizin die Wirkung bioenergetischer Schwingungen weder akzeptiert noch anerkannt hat.
Wissenschaftliche-Arbeiten-zur-Bioresonanz-nach-Paul-Schmidt-15